10000 Euro Kredit

10.000 Euro Kredit – so klappt‘s

Wer einen Kredit aufnehmen möchte, hat dafür in der Regel einen Grund: teure neue Anschaffungen oder es sind größere Reparaturen fällig, zum Beispiel am Eigenheim fällt die Heizung aus. In Deutschland kommt nach der Zeitschrift Handelsblatt bereits jeder zweite Warenkauf nur deswegen zustande, weil er über ein entsprechendes Kreditangebot verfügt. Nachfolgend geben wir einige Tipps, wo ein 10000 Euro Kredit zu günstigen Konditionen zu finden ist und worauf Verbraucher achten sollten, um nicht in eine Zinsfalle zu tappen.[i]

Mögliche Kreditfallen beim 10000 Euro Kredit umgehen

Lange Zeit waren Ratenkredite bei Deutschen verpönt. Einen 10000 Euro Kredit aufzunehmen für die Erfüllung von teuren Wünschen gilt heutzutage jedoch als völlig normal. Das aktuelle Niedrigzinsniveau lässt die Zahl der Kreditanträge in Deutschland steigen – kein Wunder, denn inzwischen haben sich Ratenkredite für Privatkunden einem der wichtigsten Geschäftsfelder der Kreditinstitute gemausert.

Auf der Suche nach neuen Kunden lassen sich die Banken und Sparkassen immer wieder neue Methoden einfallen. Das reicht von Sonderkrediten für jede mögliche Personengruppe oder für jeden Anlass bis hin zu Lockangeboten mit niedrigen Zinsen. Doch gerade von Lockangeboten sollten sich Verbraucher möglichst nicht blenden lassen. Meistens gibt es die beworbenen Zinsen nur auf dem Papier. Bei der Suche nach einem passenden 10000 Euro Kredit gibt es einiges zu beachten. Unsere nachfolgenden Tipps helfen dabei, diese Fallstricke zu umgehen.

Dispo- oder Ratenkredit – was ist besser?

Vor der Antragstellung steht in der Regel die Klärung einer grundsätzlichen Frage: Ratenkredit oder Dispo? Ein Dispositionskredit sollte ausschließlich dann genommen werden, wenn der Antragsteller in der Lage ist, das Geld möglichst schnell wieder zurückzuzahlen. Eine Faustregel sagt, dass man einen Dispositionskredit in der Höhe von bis zu drei Netto Monatsgehälter bewilligt erhält. Wird jedoch der Kredit für eine längere Zeit als 2 bis 3 Monate benötigt, so ist der Ratenkredit die preiswertere Alternative.

Wer dann doch seine Anschaffungswünsche mit einem Dispokredit finanziert, sollte unbedingt darauf achten, den von der Bank eingeräumten Kreditrahmen nicht zu überschreiten. Denn ansonsten kann es richtig teuer werden und der Zinssatz kann 15 Prozent und mehr betragen. Ist daher eine Überziehung des Limits absehbar, so sollte der Verbraucher zuvor versuchen mit der Bank eine Erhöhung auszuhandeln – in der Regel zeigen sich Banken hier sehr kulant.

Tipps für die Kreditaufnahme

1. Konditionen vergleichen

Vor Kreditaufnahme sollten unbedingt die Konditionen von möglichst vielen verschiedenen Anbietern miteinander verglichen werden. Damit der Vergleich aussagekräftig ist, müssen hierbei immer die gleichen Eckwerte zugrunde gelegt werden. Dazu zählen neben der Kredithöhe auch die Laufzeit, der Rückzahlungsbeginn und der Auszahlungstermin.

2. Effektivzins vergleichen

Der Effektivzins ist das zentrale Entscheidungskriterium bei dem Vergleich der Konditionen. Denn hierin enthalten sind:

  • Sollzins
  • Bearbeitungsgebühr
  • Disagio
  • Agio
  • Provision
  • Versicherungsprämien

Generell gilt: je niedriger der effektive Jahreszins, umso weniger Kosten fallen an. Trotzdem sollten sich Verbraucher nicht ins Bockshorn jagen lassen, denn den in der Werbung versprochenen Zinssatz gibt es nur für ganz wenige Verbraucher mit einer besonders guten Bonität. Für den tatsächlich gewährten Zinssatz spielen viele weitere Faktoren eine große Rolle, beispielsweise das Ergebnis der SCHUFA Auskunft sowie die persönliche Kreditwürdigkeit.

3. Nicht zu lange Laufzeit wählen

Einige Banken und Sparkassen locken mit besonders niedrigen monatlichen Raten. Generell gilt: je geringer die monatliche Rate, desto länger muss getilgt werden und umso mehr Kosten bzw. Zinsen fallen an. Hinzu kommt, dass bei längeren Laufzeiten meistens auch ein höherer Zins berechnet wird.

4. Finanzierungsplan erstellen

Damit die monatliche Rate überhaupt gestemmt werden kann, muss ein entsprechender Finanzierungsplan erstellt werden. Dabei ist immer ein finanzieller Puffer einzukalkulieren, wie beispielsweise für eine längere Krankheit oder der Ausfall eines verdienenden Ehepartners. Wer hier allzu optimistisch rechnet, kann schnell in die Schuldenfalle tappen.

5. Vorteile der Direktbank

Direktbanken kommen ohne kostspieliges Filialnetz aus und bieten daher in der Regel im Internet die günstigeren Konditionen an als die eigene Hausbank am Wohnort. Niedrigere Zinsen bedeuten gleichzeitig auch niedrigere Monatsraten und somit eine schnellere Rückzahlung. Ein Nachteil der Direktbank ist jedoch, dass der direkte Ansprechpartner fehlt und dadurch keine Beratung vorhanden ist. In diesem Punkt sind Banken mit Filialnetz von Vorteil. Hier kann mit dem Sachbearbeiter auch ein schwieriger Sachverhalt geklärt werden. Manchmal bieten auch Filialbanken am Ort über das Internet günstigere Kredite als in ihrer Filiale an.

6. Vorsicht vor schwarzen Schafen

Besonders kritisch sollten Verbraucher diejenigen Institute und Banken beachten, die mit einem SCHUFA-freien Kredit werben. Denn sie versprechen keine Bonitätsprüfung bei der SCHUFA durchzuführen. Das lassen sich die Anbieter solcher Darlehen mit extrem hohen Zinsen bezahlen. Noch kritischer werden sollte der Verbraucher, wenn vor Abschluss bereits Gebühren oder Provisionen verlangt werden.

[i] http://www.handelsblatt.com/finanzen/vorsorge/altersvorsorge-sparen/mehr-ratenkredite-die-deutschen-leben-haeufiger-auf-pump/8109006.html

 

error: Diese Seite ist kopiergeschützt!

Eine Seite wird durch Verwendung von Cookies schnell und erhöht das Surferlebnis. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen