Ratenkredit

Ratenkredit – Kredit mit gleichbleibend hohen Raten

Die Bezeichnung Ratenkredit ist ein umgangssprachlicher Begriff für einen Kredit, der in gleichbleibend hohen zeitlich festgelegt Raten zurückgezahlt wird. Dabei setzt sich der Begriff „Ratenkredit“ aus den Wörtern Tilgungsrate und Kredit zusammen. Der Gesetzgeber hingegen versteht unter einem Ratenkredit gemäß Paragraf 498 Bürgerliches Gesetzbuch ein Darlehen, welches in Teilzahlungen getilgt wird. Der Ratenkredit kann sowohl ein Verbraucherkredit sein, wie auch ein Investitionskredit für Selbstständige und Unternehmen.

Was ist ein Ratenkredit?

Ein Ratenkredit ist nicht nur auf Banken beschränkt, sondern kommt im Alltag in vielen verschiedenen Situationen vor. So gibt es Ratenkredite beispielsweise auch im online Versandhandel, im Warenhandel und in vielen anderen Situationen. Der Kunde kauft eine Dienstleistung oder ein Produkt und zahlt die Kaufsumme in Raten wieder zurück. Kreditinstitute verwenden verschiedene Namen für Ratenkredite, wie beispielsweise Kleinkredit, Blitzkredit, Autokredit oder Konsumkredit.
Im Jahr 1750 gab es in London den ersten Ratenkredit und 1807 wurde der erste Ratenkredit von dem US-amerikanischen Möbelhaus Cowperthwait & Sons in Leben gerufen. Singer fing 1850 an seine Nähmaschinen mit einem Teilzahlungssystem zu verkaufen und in Deutschland war es das Hamburger Waren-Kredithaus Alex Friedländer, welches 1849 Waren gegen Wochen- oder Monatsraten verkaufte.

Heute ist der Ratenkredit eine der am häufigsten genutzten Kreditformen und eine beliebte Finanzierungsmöglichkeit für Verbraucher. Hierbei wird der geliehene Geldbetrag in gleichbleibenden Monatsraten zurückgezahlt – die Länge der Laufzeit steht bereits bei Vertragsabschluss genauso wie die Ratenhöhe fest. Von der Kredithöhe, der Laufzeit und der Zinshöhe ist auch die Höhe der Raten abhängig.

Die Raten setzen sich zusammen aus:

• den vereinbarten Jahres Sollzinssatz
• der Tilgung des Kredits
• sonstige Gebühren, beispielsweise für die Kreditbearbeitung oder Kontoführung

Die Unterschiede bei den Ratenkrediten

Der Ratenkredit ist für Privatkunden standardisiert, während bei Geschäftskrediten aufwendigere Verfahren durchlaufen werden müssen. Der Autokredit ist ein bekanntes und beliebtes Beispiel für einen klassischen Ratenkredit. Für die Beantragung ist üblicherweise eine Bonitätsprüfung bei der Auskunftei SCHUFA erforderlich. Interessenten sollten bei Kredit Angeboten ohne SCHUFA vorsichtig sein, da diese meist zu sehr schlechten Konditionen angeboten werden – nicht selten sind hohe Gebühren zu zahlen und auch die Zinskonditionen sind sehr schlecht. Generell werden die Raten über mehrere Monate oder sogar viele Jahre zurückbezahlt. Die Berechnung erfolgt anhand der nachfolgenden Faktoren:
• Summe des Kredits
• Laufzeit des Kredits
• Bonität des Antragstellers

Viele Banken und Sparkassen haben einen gewissen Spielraum, in dem sie die Zinsen festlegen können. In der Regel haben reine online Banken oder auch Direktbanken geringere Gebühren, wodurch ein online Ratenkredit in der Regel günstiger ausfällt als bei einer Filialbank. Außerdem lässt sich online meistens vereinbaren, wie lang die Laufzeit ist.

Tipp: vor Aufnahme eines Ratenkredits die Zinsen vergleichen

Wer einen günstigen Ratenkredit finden möchte, sollte einen online Kreditvergleich nutzen. Denn mit dessen Hilfe kann ein besonders günstiger Kredit mit niedrigen Zinsen schnell gefunden werden. Der Vergleichsrechner vergleicht die günstigsten Kredite miteinander. Hierfür sind nur einige wenige Eingaben erforderlich:

1. die gewünschte Kreditsumme
2. die Laufzeit des Kredits
3. der Verwendungszweck

Der Verwendungszweck sollte möglichst dann angegeben werden, wenn es sich um einen Kredit handelt, der besichert ist. Dies ist zum Beispiel bei einem Autokredit der Fall, denn hier erhält das finanzierende Kreditinstitut die Zulassungsbescheinigung Teil II als Sicherheit. Bei einem Baukredit ist die Grundschuldbestellung ein Sicherheitsmerkmal. Die beiden vorgenannten Kredite sind daher mit günstigeren Zinsen versehen.

Ein Autokredit kann auch zur Finanzierung von Motorrädern oder anderen Fahrzeugen, wie beispielsweise einem Wohnmobil, genutzt werden. Ebenfalls angegeben werden sollte der Verwendungszweck, wenn der Kredit zur Umschuldung dient. Ratenkredite, die zweckgebunden sind und nicht zur freien Verwendung stehen sind meistens mit günstigeren Zinsen ausgestattet als ungebundene Darlehen. Diese Ersparnis macht sich besonders dann bemerkbar, wenn es sich um einen Ratenkredit mit langer Laufzeit und einem hohen Finanzierungsvolumen handelt. Denn Zinssätze sind nicht nur von der Bonität, sondern auch von der Laufzeit abhängig. Mit einer Verlängerung der Rückzahlungsdauer steigt auch das Zinsniveau.

Bei einem Ratenkreditvergleich sollten Interessenten grundsätzlich in erster Linie den effektiven Jahreszins im Auge halten. Denn in dieser Zinszahl sind auch die meisten anfallenden Gebühren und Ausgaben enthalten. Dahingegen sind andere Kosten, wie zum Beispiel eine Gebühr für die Kontoführung oftmals nicht enthalten. Teurer wird ein Kredit dann, wenn eine Sondertilgung oder eine vorzeitige Möglichkeit zur Rückzahlung der Ratenkreditrestschuld vereinbart ist. Daher sollten Verbraucher darauf achten, dass diese Möglichkeit beim Kreditvergleich eingeräumt wird und möglichst kostenlos ist.

error: Diese Seite ist kopiergeschützt!

Eine Seite wird durch Verwendung von Cookies schnell und erhöht das Surferlebnis. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen