Kredite umschulden und Geld sparen

Umschuldung

Kredite umschulden

Kredite umschulden – es gibt die verschiedensten Situationen im Leben, die sich mit einem Kredit leichter meistern lassen, als ohne Kredit. Ein Kredit ermöglicht auch kostenintensive Anschaffungen, ohne dass man vorher oft jahrelang ansparen muss, bevor man die Investition tätigt. Das kann eine eigene Immobilie sein, die man erwerben möchte oder auch nur eine Autoreparatur bezahlen. Viele Händler bieten heute als Verkaufsförderung mit ihrem Produkt oder Dienstleistung gleich einen Kredit oder Ratenzahlung mit an.

Und so kann es leicht vorkommen, dass man verschiedene kleinere oder auch größere Kredite hat, die man monatlich oder auch vierteljährlich bedienen muss. Wenn man dabei einmal eine Rate vergisst, kann der Ärger richtig groß werden, da dieses letztendlich bis zu einem negativen Eintrag bei der Schufa führen kann. Es macht also manchmal sogar sehr viel Sinn, verschiedene Kredite zu einem Kredit zusammenzufassen. Aber das ist nicht der einzige Grund, warum man Kredite zusammenfassen und umschulden sollte.

Günstige Kredite finden und umschulden

Wer die Wirtschaft über lange Jahre oder gar Jahrzehnte betrachtet oder verfolgt wird feststellen, dass die Zinsen laufend in Bewegung sind. Entsprechend der Konjunktur passte früher die Bundesbank, heute die EZB den Leitzins an. Bei schwacher Konjunktur wurden die Zinsen gesenkt, um Privatleute und Firmen zum investieren anzuregen. Bei sehr guter Konjunktur wurden die Zinsen angehoben, um die Investitionen etwas zu bremsen, damit die Konjunktur nicht überhitzt. Dieser Mechanismus funktioniert seit Bestehen der Bundesbank als sogenannte Hüterin der Währung und wird auch weiterhin Bestand haben.

Alleine aus diesem Mechanismus erkennt man, dass es sich lohnt immer wieder einmal die aktuellen Zinsen zu beobachten und mit den eigenen Zinsen zu vergleichen. Sind die Zinsen zwischenzeitlich gestiegen und man hat selbst günstige Kredite abgeschlossen, kann man sich entspannt zurücklehnen. Sind die Zinsen deutlich gefallen, kann man in Betracht ziehen, die Kredite umschulden.

Kredite umschulden: so funktioniert es

Wie geht man konkret bei einer Umschuldung vor?

Zuerst ist es natürlich interessant zu wissen, welche Zinsen man selbst bezahlt. Dieses findet man sowohl im Kreditvertrag oder auch auf den Monats- oder Jahresabrechnungen. Die entscheidende Zahl ist der effektive Jahreszins. Diesen muss jeder Gewerbetreibende, der Kredite vergibt, nach der Preisangabenverordnung benennen. Dieser effektive Jahreszins beinhaltet alle Gebühren, die im Zusammenhang mit dem Kredit stehen, unterscheidet sich also vom normalen Zins. Für einen Zinsvergleich verwendet man immer den effektiven Jahreszins.

Im nächsten Schritt sucht man günstige Kredite. Dafür gibt es z.B. den Kreditvergleich hier auf dieser Plattform oder z.B. Plattformen wie www.topguenstigekredite.de. Dort finden im Kreditvergleich erste Anhaltspunkte, wie viel ein Kredit aktuell kosten würde. Aber Achtung – die Angaben sind alle unverbindlich und berücksichtigen nicht Ihre persönliche Bonität. Zinsen beinhalten immer mehrere Komponenten, darunter auch der Risikozuschlag für die individuelle Bonität des Kreditnehmers. Ist diese besonders gut oder besonders schlecht, kann sich der Zins noch ändern.

Kredite umschulden macht erst dann Sinn, wenn sich nun eine merkliche Differenz aus dem alten und neuen Kredit ergibt.

Der nächste Schritt ist ein Gespräch mit dem bisherigen Kreditgeber, ob bei einer sofortigen Rückzahlung des Kredites eine Vorfälligkeitsentschädigung anfallen würde. Bei kleineren Konsumkrediten oder Ratenzahlungsvereinbarungen ist dieses meistens nicht der Fall. Bei größeren Krediten mit längerer Laufzeit ist dieses hingegen regelmäßig der Fall. Lassen Sie sich errechnen, wie hoch die Vorfälligkeitsentschädigung ausfallen würde. Je nachdem um welchen Kredit es sich handelt, kann die Vorfälligkeitsentschädigung so hoch sein, dass sie den gesamten Zinsgewinn zunichte macht, den man sich mit einer Umschuldung erhofft. Hier muss man mit spitzem Bleistift rechnen, ob sich eine Umschuldung lohnt.

Es gibt aber auch Ausnahmen, bei denen der Gesetzgeber eine Sonderkündigungsmöglichkeit eingeräumt hat. So z.B. wenn es sich um langfristige Immobilienkredite handelt. Zudem gibt es eine weitere Möglichkeit zur Kündigung eines bestehenden Kredites, die keine Vorfälligkeitsentschädigung nach sich zieht.

Kredite umschulden – die Reihenfolge ist wichtig

Erst wenn alle Dinge geklärt sind und der neue, günstige Kredit gesichert ist, sollte man den oder die alten Kredite kündigen. Kündigt man die alten Kredite bevor man sich einen neuen Kredit gesichert hat, läuft man womöglich Gefahr, auf einmal keinen Kreditgeber für einen neuen Kredit zu haben.

 

 

 

error: Diese Seite ist kopiergeschützt!

Eine Seite wird durch Verwendung von Cookies schnell und erhöht das Surferlebnis. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen